Wozu Selbsterfahrung im Business-Kontext?

Wozu Selbsterfahrung im Business-Kontext
Wozu Selbsterfahrung im Business-Kontext?

Lange Zeit war es üblich, in Ausbildungen für Führungskräfte und Mitarbeiter möglichst viele Methoden durchzupeitschen. Fancy klingende Modelle wurden als ONE-SIZE Lösung aller Probleme verkauft. Die Folge: Verhaltensänderungen kurz nach den Trainingsmaßnahmen, die rasch wieder vergessen wurden.

Selbsterfahrung hält in Business-Trainings Einzug

Immer mehr kompetente Trainer*innen und Coaches haben erkannt, dass eine tief greifende Erkenntnis der wirksamste Katalysator für nachhaltige Verhaltensänderung ist. Ihre Workshops und Seminare zielen darauf ab, durch intensive, selbstreflexive Formate individuelle Entwicklungsschritte zu entdecken und auch sofort zu gehen. Erkenntnisorientierung mit immer höher werdenden Selbsterfahrungsanteilen hat somit erfolgreich bei hochwertigen Business-Trainings Einzug gehalten.

Unternehmen haben die Vorteile von Selbsterfahrung längst erkannt

Viele Unternehmen sind längst offen für das Thema Selbsterfahrung, da die Vorteile im Business-Alltag rasch sichtbar und wirksam werden.

Vorteil #1: mehr Offenheit und Empathie

Durch einen wertschätzenden Rahmen, in dem persönliche Herausforderungen in der Gruppe gemeistert werden können, entsteht langfristig mehr Nähe, Empathie und Offenheit zwischen den Teilnehmenden – wirkungsvoller als bei herkömmlichen Teambuilding-Maßnahmen.

Vorteil #2: nachhaltige Lösungen

Arbeitet man an „des Pudel’s Kern“ – also an tiefer liegenden Ängsten, Blockaden oder Antreibern seiner Teilnehmenden, kann man die Probleme an der Wurzel packen. Das ist die Voraussetzung für nachhaltige Lösungen und Verhaltensänderungen.

Vorteil #3: mehr Freiheit und Handlungsalternativen

Menschen, die Persönlichkeitsentwicklung in selbstreflexiven Formaten erlebt und umgesetzt haben, verfügen über mehr Handlungsalternativen als sie vorher hatten. Das bedeutet, sie werden freier und kreativer in ihrem Verhalten. Sie kommunizieren direkter, wertschätzender und klarer. Speziell in agilen Unternehmen ist diese Flexibilität eine Voraussetzung für die komplexer werdenden Herausforderungen im Business.

Mut und Coachingkompetenz führt zu großen Entwicklungsschritten

Um Selbstreflexion und -erfahrung für Unternehmen erfolgreich einzusetzen, braucht es einerseits Mut und andererseits die richtigen Kompetenzen auf Trainerseite.

Mut, sich als Teilnehmende verletzbar zu zeigen und seine möglichen Schwächen offen auf den Tisch zu legen und darüber zu sprechen. Unternehmen können das nur dann von ihren Führungskräften und Mitarbeiter*innen erwarten, wenn sie es top down vorleben und mit gutem Beispiel voran gehen.

Bei der Auswahl von Trainer*innen und Moderator*innen für Selbsterfahrungsformate empfehlen wir, darauf zu achten, dass sie Kompetenz und Erfahrung in der Begleitung von Selbsterfahrung bzw. im Coaching haben. Um wirkungsvoll mit tiefer liegenden Blockaden, Glaubenssätzen und Antreibern zu arbeiten, reicht Konzept- oder Methodenkompetenz allein nicht mehr aus.